Stiftung Kloster Dambeck

« Geschichte des Kloster Dambeck |

 

 

as Lebendige Kloster in der Altmark
 
Wer wir sind

 Wir, die im Kloster lebenden Brüder, gehören zur "Evangelisch Benediktinischen Joseph - Bruderschaft." Der Name ist Programm: Wir sind evangelisch. Das heißt, wir sind Mitglieder der Evangelischen Kirche. Wir leben nach den benediktinischen Ordensregeln "Armut, Gehorsam, Keuscheit." Wir verzichten auf persönlichen Besitz. Wir gehorchen allein unserem Gott und Herrn. Wir leben ehelos, um für unseren Dienst frei zu sein. Wir haben Joseph als Namenspatron. Joseph, den sorgenden Ziehvater Jesu. Und Joseph von Arimathäa, der Jesus die letzte Ehre erwies. Beides üben wir: Uns um die Anliegen Jesu zu sorgen und ihn zu ehren. Beides prägt unsere Arbeit mit Menschen in Krisen, ohne Wohnsitz, mit Kindern aus Tschernobyl. Beides prägt auch unseren Umgang mit unseren Tieren und dem Land. Vor allem aber prägt beides unser Leben in brüderlicher Gemeinschaft.

Woher wir kommen
Unsere Bruderschaft hat zwei Wurzeln: Da ist einmal das 1224 gegründete Benediktinerkloster Dambeck. Pilger, Durchreisende, Flüchtlinge, Notleidende und Kranke fanden hier Aufnahme. Der benediktinische Leitsatz "Ora et labora" - bete und arbeite - geht auf Benedikt von Nursia zurück, der von ca. 480 bis 543 oder 547 lebte und das Kloster Montecassino gründete. Nach der Reformation wird das Kloster evangelisch und bildet ab 1607 das Grundvermögen der Schulstiftung "Joachimsthalsches Gymnasium." Ab 1750 wird die Klosteranlage landwirtschaftlich genutzt. 1953 erklärt die DDR das Kloster zum "Volksgut," die Kirche ist dem Verfall preisgegeben. 1991 ziehen vier Mönche ins Kloster ein. Sie kommen aus der Lukaskommunität Hannover, wo sie bis dahin gelebt haben. Hier liegt die zweite Wurzel, und hier wurde Bruder Jens zum Prior, zum Kloster-Vorsteher eingesegnet. Ihm obliegt die geistliche wie die organisatorische Leitung des Klosters. Auch heute heißt der Leitsatz"Ora et labora!"

Was wir tun
Im Jahre 1999 konnten wir - ausschließlich mit Spendenmitteln! - die Klosteranlage kaufen. Damit hatten wir für unsere Arbeit endlich eine sichere Grundlage. Drei Jahre dauerte es dann noch bis zur Gründung der "Stiftung Kloster Dambeck." In deren Satzung heißt es u. a.: "Die Stiftung dient religiösen und sozialen, also diakonisch - karitativen Zwecken für alle Menschen ohne Unterschied der Religion, Konfession und Erziehung wie Herkunft. Kloster DambeckDer Stiftungszweck wird dadurch verwirklicht, dass Menschen, die in materieller und ideeller Weise Hilfe bedürfen, am Leben und Arbeiten der Bewohner im Kloster Dambeck teilnehmen." So leben im Kloster gemeinsam mit den Brüdern stets noch mehr Menschen. Sie helfen in der ökologisch ausgerichteten Landwirtschaft mit, beim Erhalt der Gebäude oder in der Hauswirtschaft. Häufig sind auch strahlengeschädigte Kinder aus der Gegend um Tschernobyl mit ihren Betreuerinnen zu Gast. Der Umgang mit Klein- und Jungtieren zeigt immer wieder heilende Wirkung. So hat sich das Kloster für viele Menschen zum Lebenszentrum entwickelt.

Was wir planen
Nachdem wir endlich die Kirche neu eindecken konnten, wollen wir sie auch innen wieder gottesdienstwürdig gestalten. Wohn-, Wirtschafts- und Stallgebäude sind zu restaurieren und zu renovieren, damit Mensch und Tier sich wohlfühlen können. Im Wohngebäude bauen wir Gästezimmer aus. Gruppen können bald bei uns Einkehrtage, Seminare oder Freizeiten durchführen und gern an unseren täglichen Andachten teilnehmen. Auch freuen wir uns auf Menschen, die einen Teil ihres Urlaubs bei uns verbringen, in Haus und Hof mit anfassen und sich an unserem Klosterleben beteiligen wollen. Landwirtschaftliche und handwerkliche Tätigkeiten sind bewährte Mittel zum Abbau von Stress und zum Aufbau innerer Ruhe. Ferner hoffen und beten wir, dass die einstigen Klosterländereien wieder in das Eigentum des Klosters übergeben werden. Was wir derzeit landwirtschaftlich nutzen, haben wir gepachtet.Es reicht gerade, um die Menschen im Kloster zu versorgen.

Wovon wir leben
Dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, sondern auch vom Wort Gottes, dem "Brot des Lebens," erfahren wir täglich. Doch ohne "Brot" geht es nun mal nicht, die bei und mit uns lebenden Menschen mit Nahrung, Kleidung, Wohnung usw. zu versorgen. Darum sind wir auf Spenden angewiesen, auf Sachspenden wie besonders auf Geldspenden. Die Stiftung Kloster Dambeck ist unter der Nummer 117 41-066 im Stiftungsregister des Landes Sachsen-Anhalt eingetragen. Als gemeinnützige Institution darf sie Spenden empfangen und Spendenquittungen ausstellen.
 

Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen und
weiterführende Berichte finden Sie auf
Stifungseigenen Internetseite
www.klosterdambeck.de

Wer kommt, ist willkommen.

Unsere Adresse:

Stiftung Kloster Dambeck
OT Amt Dambeck
29410 Salzwedel
Tel./Fax: 039035 - 270

Unser Spendenkonto:
Stiftung Kloster Dambeck. Konto 300 300 4050.
Sparkasse Altmark West. BLZ 810 555 55

Text und Fotos: Stiftung Kloster Dambeck

Kloster Dambeck

 

    Helfen Sie mit beim
    Wiederaufbau des
    kulturhistorischen
    Denkmals der Altmark

 

     

Kloster Dambeck

 

« Geschichte des Kloster Dambeck |

 

 

Aktuelles     |   Regionales     |     Szene & Kultur     |     Handel & Wandel     |   Veranstaltungen

Diese Seite wird von der Galerie Richter aus Stendal für die Brüderschaft des Kloster Dambeck gesponsert.
Hinweis: Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt. © Stiftung Kloster Dambeck
Für weiterführende Links sind ausschliesslich deren Betreiber verantwortlich.